Nachwuchskooperation Melach – eine Erfolgsgeschichte!

Die Spielgemeinschaft Melach ist die Nachwuchskooperation der Fußball-Vereine aus Kematen in Tirol, Oberperfuss und dem Sellraintal. Zudem miteingebunden wird die Gemeinde Ranggen ohne eigene Kampfmannschaft. Unter dem Motto „gemeinsam statt einsam“ wird allen Kindern und Jugendlichen aus der Region die Möglichkeit gegeben, in einem tollen sozialen Umfeld Sport zu treiben.

Aktuell trainieren – was uns besonders freut – über 220 Kinder- und Jugendliche aus der Region in unseren Nachwuchsmannschaften und Fußball-Kindergärten. Hierfür stehen, neben einer Reihe von freiwilligen Helferinnen und Helfern, ca. 30 engagierte Trainerinnen und Trainer zur Verfügung, die den Nachwuchs aus der Region im Fußballsport fördern und fordern. Auch was die Rahmenbedingungen betrifft, kann von einer Vorreiterrolle in Tirol gesprochen werden. Neben modernen und guten Trainingsutensilien stehen vier Rasenplätze, ein Kunstrasenplatz und im Winter drei Sporthallen zur Verfügung. Besonders freut uns auch, dass die SPG Melach auch Teil des Mädchen-Förderprogramms „Mädls gemma kickn“ ist.

Ziel der Nachwuchskooperation ist es, allen Kindern und Jugendlichen ein alters- und leistungsgerechtes Training zu bieten, damit neben der gemeinsamen sportlichen Betätigung auch eine bestmögliche Entwicklung möglich ist. Der Erfolg gibt uns recht: jährlich schaffen einige Spieler den Sprung in die Kampfmannschaften und die besten Nachwuchskicker werden in die Talenteschiene des Tiroler Fußballverbandes aufgenommen.

Stillstand ist Rückschritt: auch wenn in der Vergangenheit viele erfolgreiche Schritte gesetzt wurden, sind wir laufend um Verbesserung der Rahmenbedingungen bemüht. Alle Trainerinnen und Trainer haben die Möglichkeit, die Trainerausbildungen zu besuchen. In der Winterpause wurde ein gesamtverantwortlicher Nachwuchsleiter installiert und wurde eine Trainings-Software zur Organisation und Planung von Trainingseinheiten angeschafft, um die Qualität weiter zu steigern. Für die Zukunft sind – wieder – Besuche von internationalen Turnieren für unsere älteren Mannschaften geplant (ehemals in Straßburg oder Prag). Zudem sollten auch eigene Nachwuchsturniere für unsere jüngeren Mannschaften veranstaltet werden.